Sandra & Björn

Willkommen auf unserem "Familien"-Blog. Hier könnt Ihr in Zukunft alle wichtigen Neuigkeiten aus unserem Leben erfahren. Auslöser der Idee für diese Seite ist natürlich die bevorstehende Hochzeit. Aus diesem Grund solltet Ihr vor Kurzem auch die "Save the Date"-Karte erhalten haben, auf denen auch der kirchliche Termin für unseren ganz besonderen Tag steht. Haltet euch diesen bitte unbedingt frei!!!

Doch auch nach unserer Hochzeit soll dieser Blog weiterhin dazu dienen euch auf dem Laufenden zu halten und natürlich auch als Erinnerung an all die schönen Momente in unserem gemeinsamen Leben dienen.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns einen Gästebucheintrag hinterlasst.

Deshalb wünschen wir euch viel Spaß und hoffentlich schaut Ihr häufiger mal rein.

ganz liebe Grüße 

 

Sandra und Björn

Standesamt Flörsheim

Erster Versuch einen Antrag für die standesamtliche Trauung nicht geglückt. Wir erfuhren, dass ein Termin für die Standesamtliche Trauung in der Gemeinde Flörsheim nur 6 Monate gültig ist. Deshalb werden wir wieder kommen...am 13.November 2016

Der erste Grundstein ist gelegt. Haltet euch bitte den folgenden Termin frei. 

Quelle: http://www.kath-kirche-floersheim.de/

Die jetzige Galluskirche ist mindestens die dritte Kirche in der Mitte Flörsheims. In den Jahren1766 bis 1768 wurde um die alte Kirche herum die heutige Barockkirche erbaut. Der schlanke Turm der Galluskirche wurde vor dem Kirchenbau in den Jahren 1704 bis 1706 errichtet.

Der Innenraum

Im Innern der Galluskirche sieht man am Hochaltar überlebensgroße Heiligenfiguren, ganz links St. Sebastian, von Pfeilen durchbohrt, dann St. Gallus, den Kirchenpatron, rechts vom Hochaltar den Stifter des Karthäuserordens, den Hl. Bruno (in Flörsheim war zur Zeit des Kirchenbaues noch ein Karthäuserkloster) und ganz rechts den Hl. Rochus, den Patron der Pestkranken. Dieser Heilige hat wohl seinen Platz gefunden als Erinnerung an die Pest in Flörsheim im Jahr 1666. Das ursprüngliche Hochaltarbild stammte von dem berühmten Flörsheimer Maler Christian Georg Schütz. Leider wurde es bei einem Altarbrand 1896 vernichtet. Das heutige Altarbild stellt die Abendmahlszene dar und stammt von dem Frankfurter Maler Wiedehoff. Die beiden Seitenaltäre sind dem Hauptaltar angepaßt; die beiden Altarbilder, der gekreuzigte Heiland (links) und die Himmelfahrt Mariens (rechts), sind noch Originalgemälde des Flörsheimer Malers Christian Georg Schütz.

Deckengemälde

Das große Bild über dem Kirchenschiff stellt den Kirchenpatron St. Gallus dar, wie er, nach einer Legende, Friedeburga, die Tochter des alemannischen Herzogs und Verlobte des Königssohnes Siegebert von Überlingen, heilt. Das Gemälde über dem Chor zeigt die Himmelfahrt Mariens. Das Deckengemälde über der Orgel stellt den Hl. Martin, den Patron des Bistums Mainz, dar. Flörsheim gehörte zur Zeit der Erbauung dem damaligen Erzbistum Mainz an.

Empore und Orgel

Dem Besucher der Kirche fallen die beiden großen geschwungenen Emporen auf. In der Mitte der oberen Empore ist die wertvollste Barockorgel des Bistums zu sehen.

Patrozinium

Die Pfarrei feiert ihren Patronatstag am 16. Oktober. Am darauffolgenden Sonntag findet die traditionelle "Gallus-Kerb" statt.